Aventin Hügel: Das bekannteste Schlüsselloch von Rom!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
7. November 2019
20 Bewertungen

Der Aventin ist der südlichste der sieben Hügel Roms – und ein echter Geheimtipp für Rom-Reisende. Denn außer den schicken Villen und Botschaftsgebäuden mit den gepflegten Vorgärten findet sich hier auch einer der spektakulärsten Aussichtspunkte der Stadt. Kommt mit uns an das „Schlüsselloch von Rom“!

Seiteninhalt

Segway-Tour zum Aventin

Als uns beim letzten Rom-Besuch ein Stadtspaziergang zum Circus Maximus führte, beschlossen wir kurzerhand, uns endlich eine Sehenswürdigkeiten anzuschauen, von der wir schon oft gelesen haben – auch wenn die großen Reiseführer sie bislang noch nicht aufführen. Zum Glück – denn so sind die Warteschlangen am buco, Roms bekanntestem Schlüsselloch, noch weitestgehend überschaubar.

Der Weg zum Schlüsselloch von Rom auf dem Aventin

Vom Circus Maximus aus folgt ihr der Clivo del Publicii, die sich den Aventin Hügel hinauf schlängelt. Kommen euch gelegentlich kleinere, zufriedene Touristen-Grüppchen und ein paar Nonnen entgegen – dann seid ihr genau auf dem richtigen Weg! 🙂 Passiert das malerische Wohnviertel, in dem der lärmende Verkehr rund um den Circus Maximus sofort verstummt, und lasst euch fürs erste nicht von dem malerischen Orangengarten zu eurer rechten verführen.

Die kleine Menschenansammlung vor dem Schlüsselloch weist euch fast immer den Weg!

Geht weiter geradeaus, bis ihr einen großen Platz erreicht, an dem wahrscheinlich eine kleine Schlange an Menschen bereits wartet – und zwar vor einer Wand. Genauer gesagt, vor einer grünen Tür in dieser Wand. Diese bleibt zwar verschlossen, jedoch eröffnet sich den Besuchern hier einer der schönsten Ausblicke Roms überhaupt. Seht selbst:

Aventin-Huegel-Blick-Rom

Der Malteserorden auf dem Aventin Hügel

Durch einen herrlichen Laubengang führt der Blick unmittelbar auf den Petersdom, der beinahe zum Greifen nah wirkt. Natürlich ein Trugschluss – denn zwischen dem Aventin und dem Petersdom liegt nicht nur der Tiber, sondern das ganze Stadtviertel Trastevere mitsamt des Gianicolo Hügels. Eine geniale optische Täuschung, bei der heute nicht mehr ganz klar ist, ob sie so geplant war, oder ob sie schlichtweg ein glücklicher Zufall ist.

Der Blick bietet noch eine weitere, auf Anhieb gar nicht ersichtliche Besonderheit. Denn im Prinzip vereint er die Aussicht auf gleich drei Staaten: den Vatikan, Italien, und das souveräne Gebiet des Malteserordens. Letzterer hat nämlich nicht nur seinen Sitz auf dem Aventin Hügel, sondern übt auch eine eigene Souveränität über ein rund 6000 Quadratmeter großes Areal aus. Und die Tür, vor der ihr steht? Sie ist der Zugang zur Botschaft des Malteserordens.

Weitere Sehenswürdigkeiten rund um das Schlüsselloch von Rom

Aventin-Huegel-Orangengarten

Neben dem buco gibt es aber noch andere schöne Flecken auf dem Aventin zu entdecken. Keinesfalls entgehen lassen solltet ihr euch einen Besuch im schönen Giardino di aranci, dem Orangengarten. In diesem herrlichen, neu angelegten Park könnt ihr zwischen Orangenbäumen und Pinien sitzend einen herrlichen Ausblick auf Rom samt Trastevere und dem Vatikan genießen.

Am Abend ist die Terrasse im Garten ein beliebter Treffpunkt. Straßenmusiker sorgen für eine stimmige Atmosphäre!

Direkt neben dem Garten liegt zudem eine weitere Kirche, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Denn die schöne Basilica di Santa Sabina stammt aus dem 5. Jahrhundert. Sie ist Sitz des Dominikaner-Ordens und mit ihrem Kirchenschiff aus weißem Marmor ein wirklich außergewöhnlicher Anblick.

Basilica-Santa-Sabina-Aventin-Rom

Über den Autor
Yannic

Wohl keine Stadt der Welt wartet mit einer derart reichen Geschichte auf wie Rom: Wer einmal hier war und das einzigartige, historische Flair gepaart mit der italienischen Leichtigkeit erlebt hat, will unbedingt wieder kommen – so wie ich. Gerne möchte ich mit meinen Tipps und Empfehlungen dafür sorgen, dass auch eure (erste) Rom-Reise unvergesslich wird.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK