Das Historische Zentrum von Rom: Unser Guide!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
7. November 2019
46 Bewertungen

Spanische Treppe, Trevi Brunnen, Pantheon – das sind die heißbegehrten Fotomotive zahlreicher Rom-Reisenden! Sie liegen allesamt im Historischen Zentrum der Stadt: dem sogenannten „Centro Storico“. Die engen, mit Kopfstein gepflasterten Gassen lassen Touristen-Herzen höher schlagen. Denn hinter jeder Ecke wartet eine malerische Piazza oder eine majestätische Kirche. Kommt mit uns auf Entdeckungstour!

Seiteninhalt

Unser Guide für das Historische Zentrum von Rom – mit Karte!

Das Historische Zentrum ist kein wirklicher Stadtteil, sondern viel mehr der übergreifende Begriff für die vielen, teils sehr kleinen Viertel, die im Mittelalter entstanden und heute das Zentrum der Stadt ausmachen. Das Centro Storico lässt sich in etwa wie folgt begrenzen:

  • im Westen durch den Tiber, auf dessen anderer Seite Trastevere liegt
  • im Süden durch die Piazza Venezia, an die sich einerseits das In-Viertel Monti und andererseits das Antike Zentrum mit Kolosseum, Palatin und Circus Maximus anschließt
  • an der Ostseite durch den Park Villa Borghese
  • an der schmalen Nordseite durch das „Porta di Popolo“

Insider-Tipp: Das Zentrum ist bekannt für seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten – die Gastronomie ist jedoch entsprechend touristisch. Nutzt zum Ausgehen also lieber die Viertel Monti, Trastevere oder Testaccio!

Das „Centro Storico“ mit professioneller Leitung erkunden

Wer sich gerne bei Stadtspaziergängen verliert, gleichzeitig aber Angst hat, dabei das ein oder andere Highlight zum verpassen, dem können wir auf jeden Fall eine geführte Tour durch das Historische Zentrum ans Herz legen! Egal ob mit dem Schwerpunkt Sehenswertes oder dem Fokus auf lokale Spezialitäten – bei diesen Rundgängen kommt ihr auf jeden Fall auf eure Kosten.

Rundgang buchen

Unsere Top 5 im Historischen Zentrum von Rom

  • 1 – Piazza Navona: Für viele Römer das Herz der Stadt und ein echtes Stück „dolce vita“!
  • 2 – Trevi Brunnen: Keine Rom-Reise ist komplett, ohne eine Münze in den Trevi Brunnen geschnipst zu haben.
  • 3 – Pantheon: Das antike Bauwerk überdauerte 2000 Jahre, in denen sich der Stadtkern um es herum entwickelte.
  • 4 – Campo de‘ Fiori: Früher schwang hier der Henker sein Beil – heute ist der Platz ein beliebter Treffpunkt.
  • 5 – Spanische Treppe: Die schönsten Stufen Roms ziehen seit jeher Touristen in Scharen an!

Sehenswürdigkeiten im Zentrum Roms

Die goßen Sehenswürdigkeiten Roms aus Barock und Renaissance liegen im Herzen des „Centro Storico“ – darunter beeindruckende Kirchen, herrliche Plätze und imposante Brunnen!

Piazza Venezia mit Nationaldenkmal

Denkmal Viktor Emanuel II. Piazza Venezia

Mit den beschaulichen kleinen Piazze, für die Rom bekannt ist, hat die Piazza Venezia nicht viel gemeinsam – denn sie ist einer der wichtigsten Verkehrsknoten- und Umsteigepunkte der Stadt. Der Besuch lohnt dennoch, vor allem wegen dem alles überragenden, schneeweißen Nationaldenkmal, das die Römer spöttisch die „Schreibmaschine“ nennen. Ob nun schön oder nicht – jedenfalls ist der Bau absolut symbolträchtig und trumpft mit einer spektakulären Aussichtsplattform auf.

Mehr zur Piazza Venezia

Piazza Navona

In Rom gibt es zahlreiche Plätze, die zum Flanieren, Verweilen und Beobachten einladen. An kaum einem lässt sich das „dolce vita“ aber so spüren wie an der Piazza Navona! Nicht nur für die Römer zählt der riesige, von Händlern, Straßenkünstlern, Einheimischen und Touristen rund um die Uhr gut besuchte Platz nicht nur zu den schönsten der Stadt, sondern der ganzen Welt. Vor allem zwei Bauwerken solltet ihr besondere Aufmerksamkeit schenken.

Mehr zur Piazza Navona

Vierströmebrunnen

Vierströmebrunnen Piazza Navona

Der Mitte des 17. Jahrhunderts unter der Regie von Bernini erbaute Vierströmebrunnen ist ein echtes Meisterwerk. Er besteht aus vier verschiedenen Skulpturen, die je einen wichtigen Fluss einer der damals bekannten Kontinente symbolisieren sollen: der Donau, dem Nil, dem Ganges und dem Rio della Plata. Jeder Fluss wurde von einem anderen Bildhauer geschaffen.

Sant’Agnese in Agone

Sant'Agnese in Agone

Die Kirche wurde ebenfalls Mitte des 17. Jahrhunderts im Auftrag des damaligen Papstes Innozenz X. errichtet, der hier seine letzte Ruhestätte plante. Bei dem Bau von Sant’Agnese gab es jedoch zahlreiche Konflikte und Überwürfnisse, mehrfach gerieten die Arbeiten ins Stocken. Erst 1698 konnte Innozenz‘ Wunsch nach einer Stätte der ewigen Ruhe erfüllt werden – 43 Jahre nach seinem Tod.

  • Öffnungszeiten: dienstags bis samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 15.30 bis 19.00 Uhr; sonn- und feiertags von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 16.00 bis 20.00 Uhr

Campo de‘ Fiori

Campo dei Fiori bei Nacht

Nicht weit entfernt von der Piazza Navona liegt der Campo de‘ Fiori. Früher fanden hier Hinrichtungen statt, heute ist die Atmosphäre aber definitiv weniger schaurig. Der hier abgehaltene Markt ist zwar nicht der größte Roms, aber mit Sicherheit der malerischste, und deswegen sowohl bei Römern als auch Touristen beliebt.

ALLES ZUM CAMPO DE‘ FIORI

Pantheon

Pantheon in Rom

Das Pantheon ist das älteste, noch nahezu vollständig erhaltene Bauwerk aus der Zeit der alten Römer. Ursprünglich war sein Tempel, der für „alle Götter“ errichtet wurde. Im  6. Jahrhundert n. Chr. wurde das Pantheon jedoch zur Kirche geweiht. Seine religiöse Bedeutung war es auch, die den Bau – im Gegensatz zum Kolosseum und anderen antiken Bauwerken – vor Plünderung und Zerstörung schützte. Heute fehlen lediglich die bronzenen Dachplatten der Kuppel.

  • Öffnungszeiten: täglich von 7.30 Uhr bis 21.00 Uhr (im August von 12-16 Uhr geschlossen)

INFOS ZUM PANTHEON

Sant’Ignazio di Loyola

Sant'Ignazio Loyola in Rom

Unweit des Pantheons liegt Sant’Ignazio di Loyola – und ist ein echter Geheimtipp. Die zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaute Kirche lockt nämlich nur mit viel Prunk, sondern euch einer spannenden Illusion. Denn die Kuppel, deren Inneres ihr auf dem Bild betrachtet, existiert nicht! Aus Kostengründen – und aufgrund Beschwerden aus der Nachbarschaft – wurde beim Bau der Kirche auf die runde Ausstülpung verzichtet. Stattdessen wurde eine Kuppel in den Kirchenhimmel gemalt.

  • Öffnungszeiten: montags bis samstags von 7.30 bis 19.00 Uhr, sonn- und feiertags von 9.00 bis 19.00 Uhr

Trevi Brunnen

Trevi Brunnen Rom

Der Trevi Brunnen zählt zu den mit Sicherheit am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten in Rom. Er hat mit seinem knapp 50 Meter breiten Becken und den 26 Meter hoch reichenden Verzierungen, die sich in die Rückseite des herrschaftlichen Palazzo di Poli integrieren, wahrhaft gigantische Ausmaße! Während der dreißigjährigen Bauphase zwischen 1732 und 1762 ließ Architekt Nicola Da Salvi sowohl Travertin aus Tivoli als auch feinsten Marmor aus Carrera verarbeiten.

ALLES ZUM TREVI BRUNNEN

Spanische Treppe

Spanische Treppe Rom

Die Spanische Treppe ist eine der größten Touristenattraktionen von Rom. Sie verbindet die hochgelegene Kirche Trinita dei Monti mit der Piazza di Spagna. Auf dieser herrscht immer großer Trubel. Dem entkommt ihr am besten, indem ihr die schneeweißen Stufen erklimmt. So habt ihr auch einen tollen Blick auf den von Bernini gestalteten Brunnen Fontana della Barcaccia!

Mehr zur Spanischen Treppe

Piazza del Popolo

Obelisk am Piazza del Popolo

Die Piazza del Popolo ist einer der ältesten Plätze Roms. Bereits in der Antike stellte er für aus dem Norden kommende Besucher das Eingangstor zur Stadt dar. Heute ist die Piazza ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Für die heutige Form des Platzes zeichnet der Architekt Giuseppe Valadier verantwortlich. Im frühen 19. Jahrhundert wurden unter seiner Regie nicht nur die Brunnen am Platz, sondern auch die Aufgänge zur Terraza del Pincio gestaltet.

Mehr zur Piazza del Popolo

Kapitolinische Museen

Die Kapitolinischen Museen verteilen sich auf drei Gebäude auf dem Kapitolshügel im Herzen von Rom. Neben einer umfangreichen Kunstgalerie warten die Museen mit mehreren Antikensammlungen auf. Absolutes Muss ist ein Besuch im sogenannten Palazzo dei Conservatori, der die beiden Highlights der Ausstellung beherbergt: Die Kapitolinische Wölfin und die Kolossalstatue des Konstantin.

  • Öffnungszeiten: montags bis sonntags von 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr
  • Eintritt: 15 Euro; ermäßigt 13 Euro

Galleria Spada

Galleria Spada in Rom

Der Palazzo Spada in der Nähe des Campo dei Fiori ist für viele Rom-Insider eine beliebte Adresse. Denn der Eintritt zum Innenhof erfolgt durch einen Laubengang mit einer spektakulären optischen Täuschung. Durch versetze Säulen wirkt der eigentlich gerade einmal 9 Meter lange Gang schier unendlich! Hat man es hindurch geschafft, sind es nur noch wenige Schritte zur hauseigenen Kunstgalerie, die unter anderem mit Werken Tizians und Dürers aufwartet.

  • Öffnungszeiten: mittwochs bis montags von 8.30 bis 19.30 Uhr
  • Eintritt: 5 Euro; ermäßigt 2,50 Euro

Die besten Restaurants im Zentrum

Pizza in Rom

Auch wenn wir euch zum Schlemmen eher die Ausgeh-Viertel Monti und Trastevere empfehlen, gibt es natürlich auch rund um Piazza Navona und Pantheon einige gute Lokale, die ihr in jedem Fall besuchen könnt, wenn der Hunger sich meldet:

Pizza Ré

Immer trubelig geht es beim „Pizzakönig“ unweit der Piazza del Popolo zu. Laut und typisch italienisch – doch irgendwie findet sich immernoch ein Plätzchen! Und wenn nicht, lohnt sich das Warten auf einen Platz definitiv. Die knusprige Pizza hier gehört zu den Favoriten der Locals!

  • Adresse: Via di Ripetta, 14, 00186 Rom

Da Baffetto

Da Baffetto gehört zu den Klassikern in zahlreichen Rom-Reiseführern – und das seit bereits weit über 30 Jahren. Dennoch kommen nicht nur hungrige Touristen her, sondern auch Einheimische reihen sich in die nicht selten lange Warteschlange ein. Ein echtes Qualitätsindiz! Ist euch zu viel los, probiert es bei Da Baffetto 2, der jüngeren Filiale in der Vicolo della Cancelleria.

  • Adresse: Via del Governo Vecchio, 114, 00186 Rom

Yotvata

Als kulinarischer Hotspot gilt das ehemalige Ghetto der Stadt. Kein Wunder also, dass auch die Klientel in den zahlreichen hervorragenden, koscheren Restaurants in den beschaulichen Gassen zu 90% aus nicht-jüdischen Gästen besteht. Gut schmeckt es überall, eine echte Institution jedoch ist Yotvata. Hier wird fleischfrei gekocht, beliebt sind vor allem der Fisch und natürlich die frittierten Artischocken.

  • Adresse: Piazza Cenci, 70, 00186 Rom

Zagara

Bei Zagara unweit der Engelsbrücke bekommt ihr hervorragende Fischgerichte in außergewöhnlichen Kombinationen. Das Risotto mit Tintenfischfarbe hat uns wirklich umgehauen!

  • Adresse: Via Paola, 26, 00186 Rom

Bäckereien & süße Versuchungen für unterwegs

Eis in Rom

Für’s Schlemmen ist zwar eher das Foodie-Paradies Testaccio bekannt – dennoch gibt es auch im Zentrum zwei Spots für alle, die es süß mögen:

Antico Forno Roscioli

Die Bäckerei unweit des Campo de‘ Fiori ist vor allem bekannt für ihre Pizza vom Blech – aber auch die süßeren Backwaren hier verzücken Einheimische und Touristen. Das liegt auch daran, dass sie ein tolles Souvenir für die Lieben zuhause sind!

  • Adresse: Via dei Chiavari, 34, 00186 Rom

Fiocco di Neve

Für die Lage Mitten in der Stadt in unmittelbarer Nähe zum Pantheon ist die Eisdiele Fiocco die Neve verhältnismäßig wenig überlaufen. Wenn euch außergewöhnliche Eissorten wie Kastanie anziehen, solltet ihr bei einem Stadtbummel unbedingt hier vorbei schauen.

  • Adresse: Via del Pantheon, 51, 00186 Rom
Über den Autor
Yannic Stock
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK