Anfang des 17. Jahrhunderts schuf Kardinal Scipione Borghese am Rand des historischen Zentrums von Rom einen prachtvollen Landsitz: die Villa Borghese. Heute ist das über fünf Quadratkilometer große Areal das wohl schönste und beliebteste Naherholungsgebiet der Römer. Zudem findet ihr hier nicht nur den Zoo Roms, sondern auch eine der wichtigsten Kunstgalerien. Kommt mit uns auf Entdeckungstour!

Hier findet ihr die Villa Borghese

Die Villa Borghese liegt auf dem Hügel Pincio am nordöstlichen Rand des historischen Zentrums von Rom. Seid ihr beispielsweise an der Spanischen Treppe oder der Piazza del Popolo, ist es ein Katzensprung zum Park! Für alle, die weniger gut zu Fuß sind, bietet sich auch die Fahrt mit dem Bus an. Gleich mehrere Linien halten direkt im Park. Werft am besten einen Blick auf den Netzplan für Busse in Rom!

Der Park Villa Borghese

Als Kardinal Borghese – übrigens ein Neffe des damaligen Papstes Paul V. – Anfang des 17. Jahrhunderts seine Sommerresidenz erbauen ließ, umfasste das Gelände noch weit weniger Fläche als heute. Nach und nach kaufte die Familie größere Landstücke hinzu. Seine Erben verliehen dem barocken Park sein heutiges Aussehen, das stark von englischen Gärten inspiriert ist. Im Jahr 1901 ging das gesamte Anwesen in öffentlichen Besitz über und ist seitdem frei zugänglich. Auch die private Kunstsammlung Borgheses kann im parkeigenen Museum bestaunt werden. Alle Infos zur Galleria Borghese erhaltet ihr etwas weiter unten im Text.

villa-borghese-rom-ausblickIn der weitläufigen Parkanlage selbst gibt es aber auch bereits genug zu entdecken. Neben prächtigen Grünflächen, Brunnen mit Wasserspielen und einem atemberaubenden Blick über die Stadt von der Terrazza del Pincio erwarten euch unter anderem:

  • das kleine Kino Cinema dei piccoli, das nachmittags Kinderfilme zeigt
  • eine exakte Nachbildung des Londoner Shakespeare Globe Theatre, in welchem die Werke des Meisters auf italienisch aufgeführt werden
  • den künstlich angelegten See Laghetto di Villa Borghese mit dem Asklepios geweihten Tempel

Wer gern aktiv ist, kann sich auch Ruderboote ausleihen, um den künstlich angelegten See zu erkunden. Besonderes optisches Highlight ist auf jeden Fall der kleine Tempel auf einer Insel im See, welcher Asklepios – dem Gott der Heilkunde – geweiht ist. Er ist zwar alles andere als Antik, sondern  schlichtweg ein für englische Gärten aus dem 18. Jahrhundert typisches Element, aber dennoch ein schönes Fotomotiv!

see-tempel-villa-borghese-romDer Park ist sowohl bei Einheimischen als auch Touristen wahnsinnig beliebt und den ganzen Tag über gut besucht. Auch ist es hier aufgrund der Weite der Anlage natürlich wesentlich entspannter als im Kern der Altstadt, wo sich die Besuchermassen besonders zur Hochsaison drängen. Trotzdem raten wir euch davon ab, in den (späten) Abendstunden auf die Idee zu kommen. im Park Villa Borghese Ruhe vom Trubel zu suchen. Nach Anbruch der Dunkelheit treiben sich hier, wie in allen großen Parks der Welt, auch einige zwielichtige Gestalten um.

Die Galleria Borghese – eines der beliebtesten Museen Roms

Im sogenannten Casino, dem herrschaftlichen Haus der Borgheses, ist heute eine der größten privaten Kunstsammlungen der Welt untergebracht: die Galleria Borghese. Schon der Kardinal beherbergte hier seine Antiken und Skulpturen, nun ist hier auch eine imposante Auswahl an Gemälden zu bestaunen. Zu sehen gibt es Werke von Meistern wie Raffael, Rubens, da Vinci oder Caravaggio.

Galleria Borghese Rom

Tickets, Preise und Eintritt für die Galleria Borghese in Rom

Die Galleria Borghese ist noch vor dem Kolosseum und den Vatikanischen Museen die Attraktion, für die ihr unbedingt eure Tickets im Voraus reservieren solltet. Rein theoretisch ist der Kauf von Karten aber auch vor Ort möglich – und wesentlich günstiger. Wir haben es schon einmal geschafft, wenige Minuten vor dem letzten Einlass die letzten Tickets zu ergattern. Solltet ihr spontan Lust bekommen oder Zeit übrig haben, lohnt sich der Versuch auf jeden Fall. Allen, die die Galleria unbedingt sehen wollen, legen wir hingegen eine vorzeitige Buchung und Reservierung ans Herz!

Der Zulass erfolgt nämlich lediglich in 5 Runden für je 360 Besucher pro Tag (um 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr), die zumeist lange im Voraus restlos ausgebucht sind. Ist die Galleria Borghese für euch nur eine optionale Attraktion, könnt ihr dennoch probieren, eines der günstigen Tickets für 15,00 Euro zu ergattern.

Die Preise für den reservierten Einlass beginnen bei 21 Euro; falls zum Zeitpunkt eures Besuchs eine Sonderausstellung stattfindet, ist der Eintritt etwas teurer. Wollt ihr aus der begrenzten Zeit in der Galerie das meiste für euch machen, solltet ihr über eine Führung mit einem Tourguide nachdenken, der euch zielsicher durch die Ausstellung führt und alle Informationen zu den Kunstwerken gibt.

Führung durch die Galleria Borghese

Galleria Borghese Rom

  • ohne Anstehen
  • zertifizierter Tourguide (Englisch)
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Preis: ab 52 Euro
  • Mit einer geführten Tour durch die Galleria Borghese erhaltet ihr nicht nur bevorzugten Einlass, sondern ihr bekommt auch jede Menge qualifizierte Informationen zu den Meisterwerken, die hier ausgestellt sind.

Mehr Infos

Öffnungszeiten der Galleria Borghese

Die Galleria Borghese hat ganzjährig an sechs Tagen die Woche von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass beginnt um 17.00 Uhr. Lediglich am ersten Weihnachtsfeiertag und Neujahr bleibt das Museum geschlossen.

  • Dienstag bis Sonntag: geöffnet von 09.00 bis 19.00 Uhr; letzter Einlass um 17.00 Uhr
  • Montag: geschlossen:
  • 25. Dezember, 1. Januar: geschlossen

Bioparco: Der Zoo von Rom

Im nördlichsten Teil des Parks Villa Borghese findet ihr den Zoo von Rom: den sogenannten Bioparco. Wer bereits den Hamburger Zoo besucht hat, dem wird das Konzept der Anlage mit ihren Freigehegen durchaus bekannt vorkommen. Denn Carl Hagenbeck entwarf nicht nur den gleichnamigen Tierpark in der Hansestadt, sondern auch den Bioparco. Heute umfasst der 1911 eröffnete Zoo über 200 verschiedene Arten.

bioparco-zoo-rom

Tickets, Preise und Öffnungszeiten für den Bioparco in Rom

Tickets für den Bioparco kauft ihr ganz einfach an der Kasse vor Ort. Erwachsene zahlen 16,00 Euro, Kinder über 10 Jahre (oder über 1 Meter Körpergröße) 13,00 Euro. Jüngere und kleinere Kinder kommen umsonst rein. Schwerbehinderte zahlen einen Preis von 10,00 Euro, eine Begleitperson nichts. Der Zoo ist 2019 wie folgt geöffnet:

  • 1. Januar bis 29. März: 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  • 30. März bis 27. Oktober: 09.30 Uhr bis 18.00 Uhr (bis 29. September an Wochenenden und Feiertagen bis 19.00 Uhr)
  • 28. Oktober bis 31. Dezember: 09.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Verschiedene Gehege und Häuser schließen allerdings bereits 30 bis 60 Minuten früher. Informiert euch hierzu am besten auf der offiziellen Seite des Bioparco.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK