Warum ihr unbedingt Geld in den Trevi Brunnen werfen solltet

Yannic
13. März 2019
19 Bewertungen

Der Trevi Brunnen ist weltbekannt und sollte ganz oben auf der Liste eines jeden Rom-Reisenden stehen. Täglich scharen sich tausende Touristen um den Brunnen – und werfen ihr Kleingeld hinein. Warum auch ihr das tun solltet, was es dabei zu beachten gibt – und was ihr auf gar keinen Fall machen solltet – lest ihr hier!

Die Legende rund um den Trevi Brunnen

Eine alte Legende besagt, dass ein Münzwurf in den Trevi Brunnen in Rom dem Schicksal in ganz konkreter Form auf die Sprünge hilft. Deswegen ist auch die Frage, wie viele Münzen man werfen sollte, besonders relevant:

  • 1 Münze bedeutet, dass man irgendwann in die ewige Stadt zurückkehren wird.
  • 2 Münzen sollen dazu führen, dass man sich in einen Römer bzw. eine Römerin verliebt. Eine andere Legende besagt zwar, dass auch ein persönlicher Wunsch in Erfüllung gehen kann – aber das ist natürlich weit weniger romantisch!
  • 3 Münzen machen das Glück perfekt: Herzlichen Glückwunsch – für euch und euren Römer bzw. eure Römerin läuten demnächst die Hochzeitsglocken! 🙂

Geld in den Trevi Brunnen werfen: So geht’s richtig

Immer wieder beobachten wir Touristen, die beim Ritual einen entscheidenden Fehler machen. Damit euch das nicht passiert, erklären wir euch den entscheidenden Kniff: Denn korrekterweise werft ihr, rückwärts zum Brunnen sitzend oder stehend,

  • die Münze mit der rechten Hand über die linke Schulter oder
  • die Münze mit der linken Hand über die rechte Schulter!

Nur so kommt ihr eurer Rückkehr nach Rom und eurer italienischen Traumhochzeit auch wirklich einen Schritt näher! 😉

Wie viel Geld landet im Trevi Brunnen und was passiert damit?

Der Wert der jährlich in den Trevi Brunnen geworfenen Münzen schwankt zwar stark, jedoch wurde 2017 ein echtes Rekordjahr erzielt: Zusammen- und umgerechnet rund 1,4 Millionen Euro, angehäuft aus allen erdenklichen Währungen, ließen sich in diesem Jahr Rom-Reisende den Wunsch nach einer Rückkehr in die ewige Stadt kosten.

rom-trevi-brunnen-crowd

Damit leisten die Touristen jedoch gleichzeitig einen Beitrag zum guten Zweck – denn das Geld geht an die Caritas, die in verschiedenen Projekten Obdachlose und Hilfsbedürftige davon profitieren lässt. Allerdings sind auch die Kassen der Stadt Rom klamm, weshalb die Bürgermeisterin schon vor einiger Zeit ankündigte, die Einnahmen unter Umständen künftig dem Denkmalschutz und anderen Projekten zukommen lassen zu wollen.

Der Trevi Brunnen in Rom auf dem Stadtplan

Der Ausschnitt des Stadtplans zeigt: Auch den Trevi Brunnen findet ihr im historischen Zentrum von Rom, unweit der Metro-Station Barberini und anderen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel der Spanischen Treppe. Da das Zentrum sehr kompakt ist, erreicht ihr hier alles bequem zu Fuß. Solltet ihr euch lieber mit Bus und Bahn fortbewegen, schaut euch unseren Artikel mit Tipps zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Rom an!

Zur Geschichte des Trevi Brunnen

Der Trevi Brunnen wurde im Jahr 1731 von Papst Clemens XII. in Auftrag gegeben. Die Bauarbeiten nach den Entwurf von Nicola Salvi begannen im folgenden Jahr und dauerten bis 1762 an. Wie alle Brunnen der Stadt ist er ein Symbol des Wohlstands – jedoch mit zwei herausragenden Besonderheiten:

  • Der Brunnen ist das Endstück eines antiken Aquädukts namens Aqua Virgo, das den Brunnen noch bis ins Jahr 2007 mit Wasser speiste. Nach einem Bauschaden wurde jedoch auf die herkömmlichen Leitungen umgestellt.
  • Die Ausmaße des Brunnens sind gigantisch. Das Becken weißt eine Breite von über 50 Metern auf, und die zahlreichen Verzierungen ziehen sich an der in den Brunnen integrierten Gebäuderückseite des Palazzo Poli bis in eine Höhe von 26 Metern.

rom-trevi-brunnen-neptun

Zu sehen gibt es am aus hochwertigsten Travertin und Marmor gestalteten Fontana di Trevi dabei einiges: Herzstück ist die Neptun-Statue im Muschelwagen, um welche sich unter anderem Symbolfiguren für Fruchtbarkeit oder Gesundheit, aber auch die Vielfalt der Natur gruppieren. Auch wenn es im Gedränge etwas ungemütlich wird: Nehmt euch die zeit, den Brunnen in all seinen Facetten und Detail für Detail zu bestaunen – es lohnt sich wirklich!

Fast genau 200 Jahre nach seiner Fertigstellung macht eine zweiminütige Filmszene den Trevi Brunnen schließlich zum absoluten Kult: In „Das süße Leben“ („La Dolce Vita“) nehmen die Schauspieler Anita Ekberg und Marcello Mastroianni ein nächtliches Bad im Brunnen.

Das solltet ihr bei einem Besuch am Trevi Brunnen beachten

Am Trevi Brunnen herrscht oft dichtes Gedränge (deswegen auch an dieser Stelle der Hinweis: Passt auf eure Sachen auf, die Taschendiebe sind überall und schneller, als ihr blinzeln könnt). Die besten Chancen, den Brunnen in voller Pracht bei Tageslicht zu sehen, haben Frühaufsteher: Denn die meisten Touristen und Reisegruppen schlagen erst gegen 10 Uhr auf. Wer sich vor dem Besuch ein Bild machen möchte, kann die Lage bequem über einen Blick auf die Webcam am Trevi Brunnen in Rom überprüfen.

Leerer wird es dann erst wieder ab 23 Uhr, aber auch dann lohnt sich der Besuch: Bei der Renovierung im Jahr 2014 wurde eine aufwändige Beleuchtung angebracht, die dem Brunnen bei Nacht ein ganz besonderes Flair verleiht.

rom-trevi-brunnen-nacht

Enttäuscht werden diejenigen sein, die an einem Montag extra früh aufstehen, um den Brunnen ohne Trubel zu genießen: Denn an diesem Morgen wird wöchentlich das Wasser abgelassen, um die Münzen von der Stadtreinigung zusammenzukehren und einsammeln zu lassen.

Was sollte man am Trevi Brunnen auf keinen Fall tun?

Unter keinen Umständen solltet ihr es Ekberg und Mastroianni gleich tun und ein Bad im Brunnen  nehmen. Denn da ihr nicht die ersten mit dieser Idee wärt, greift die Stadt Rom in solchen Fällen mittlerweile hart durch – und verhängt saftige Geldstrafen. Gleiches gilt auch, wenn ihr verursacht, eure Reisekasse mit einem Griff nach den in den Brunnen geworfenen Münzen aufzubessern. Die Polizei ist ohnehin rund um die Uhr präsent.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK