Der Palatin Hügel in Rom: Eintritt, Öffnungszeiten & mehr!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
27. August 2019
40 Bewertungen

Der Palatin Hügel ist die Wiege Roms. Hier gründete – glaubt man der Sage – Romolus im 8. Jahrhundert vor Christus die Stadt, die sich zum mächtigen Weltreich ausdehnte. Ein Besuch der beeindruckenden Ruinen aus unterschiedlichsten Jahrhunderten gehört fest zum Programm eines Rom-Besuches. Wir geben euch alle Infos und zeigen euch unsere Highlights!

Seiteninhalt

Der Palatin Hügel ist nicht nur einer der sieben Hügel Roms: Er ist der Hügel, auf dem die Stadt ihren Ursprung fand – und hat damit bis heute eine ganz besondere Bedeutung, die sich im Laufe der Jahrhunderte stets ein wenig änderte.

Ticket hier kaufen!

Geschichte des Palatin Rom

Bereits im 10. Jahrhundert vor Christus soll es erste menschliche Ansiedlungen auf dem Palatin gegeben haben. Die Geschichte Roms beginnt jedoch erst – glaubt man der Sage – im Jahr 753 vor Christus. Man erzählt, die Brüder Romolus und Remus gerieten in Streit darüber, auf welchem Hügel eine Stadt gegründet werden soll: dem Palatin oder dem Aventin. Die beiden veranstalteten eine Vogelschau, bei der sich jeder auf einem der beiden Hügel positionierte. Romolus auf dem Palatin ging als Sieger hervor, worauf er hier eine Stadt gründete und zum Herrscher wurde.

Im 3. und 2. Jahrhundert vor Christus wurden auf dem Hügel die ersten Tempel gebaut. Mit der Zeit wurde der Palatin im wachsenden Rom der Ort, der der römischen Elite vorbehalten blieb. Kaiser und Adlige hatten hier ihren Wohnsitz, Tempel sowie auch Repräsentations- und Regierungsgebäude wurden errichtet.

Über Jahrhunderte war der Palatin Wohnsitz der römischen Oberschicht!

Als sich das Zentrum Roms in Richtung Norden verlagerte, geriet der Palatin – wie auch das Kolosseum – ein wenig in Vergessenheit. Das änderte sich erst im 16. Jahrhundert, als ein Kardinal den Hügel mit seinen Ruinen als Naherholungsgebiet entdeckte – und hier einen der ersten botanischen Gärten Europas errichten lies.

Sehenswertes auf dem Palatin

Die Ausgrabungen auf dem Palatin sind vor allem wegen dieser Bauten und Überreste einen Besuch wert:

Haus des Augustus

Haus-des-Augustus-Palatn-Rom

Augustus war der erste Kaiser Roms – und wurde nicht nur auf dem Palatin geboren, sondern hatte hier auch einen Wohnsitz. Im Jahr 23 nach Christus kaufte er das Anwesen am höchsten Punkt des Palatin und erweiterte es in den folgenden Jahren stetig. Seit wenigen Jahren sind einige gut erhaltene Räume des Anwesens wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Die prachtvoll verzierten Schlaf- und Arbeitsräume gelten für viele Rom-Kenner als eines der Highlights für alle, die vom antiken Rom begeistert sind.

Domus Tiberiana

Die Palastanlage von Kaiser Tiberius, Nachfolger Augustus, erstreckt sich über die gesamte Westseite des Hügels. Auch wenn der Palast bereits im 1. Jahrhundert nach Christus durch einen Brand weitestgehend zerstört wurde und im 16. Jahrhundert durch die botanischen Gärten überbaut wurde, ist er nach wie vor ein beeindruckender Zeuge der Anfänge Roms!

Domus Aurea

Domus-Aurea-Rom

Das „goldene Haus“ von Kaiser Nero reichte vom Palatin bis zum Esquilin – durch das Tal, in dem heute das Kolosseum steht. Da Nero in Ungnade fiel, wurden nach seinem Tod die größten Teile des Palastes abgerissen. Auch, um das Areal zu Fuße des Palatin wieder der Bevölkerung zugänglich zu machen – und das Kolosseum zu errichten. Am Esquilin aber lassen sich noch gut einige erhaltene Überreste des Palastes besichtigen.

Der Flavische Palast

Kaiser Domitian war derjenige, der das Bild des Palatin am radikalsten veränderte. Für seinen riesigen Palast wurden Senken aufgeschüttet – und dabei zahlreiche Gebäude verschüttet, die heute umso besser erhalten sind! Der Palast selbst besteht aus drei wesentlichen Teilen:

  • dem Repräsentationsgebäude Domus Flavia
  • dem Wohnkomplex Domus Augustana
  • dem Palatinischen Stadion, das zwar Formal eine Arena darstellt, aber als Park genutzt wurde

Die Thermen des Septimius Severus

Thermen-Palatin-Rom

Die Thermalanlage des Kaisers aus Nordafrika war das letzte große Bauprojekt auf dem Palatin. Mit seinen riesigen Arkaden ist die Anlage bereits ohne betreten des Hügels ein optisches Highlight, wenn ihr zu Füßen des Hügels am Circus Maximus steht und nach oben blickt!

Farnesische Gärten

In den Farnesischen Gärten ließ Kardinal Alessandro Farnese exquisite Pflanzen aus Ostasien und Lateinamerika zwischen Brunnen, Teichen und Pavillons einsetzen. Die herrliche Anlage aus dem 16. Jahrhundert ist noch gut erhaltenen, musste an einigen Stellen jedoch zugunsten der Ausgrabungen an der Domus Tiberiana zerstört werden.

Den Palatin Hügel besichtigen

Der Palatin Hügel liegt direkt am Kolosseum und oberhalb des Forum Romanum. Mit letzterem ist er sogar über eine Treppe bzw. einen Durchgang verbunden. Dabei ist es nicht nur aufgrund der Nähe zueinander lohnenswert, die drei Sehenswürdigkeiten am gleichen Tag zu besuchen – sondern auch aufgrund der Tatsache, dass ein Eintrittsticket stets alle drei Sehenswürdigkeiten beinhaltet!

Eintritt für den Palatin Hügel Rom

Der Eintritt für den Palatin Hügel ist ein Kombi-Ticket, dass stets auch zum Zugang zum Forum Romanum und dem Kolosseum berechtigt. Seit Beginn des Jahres 2019 sind die Regelungen allerdings etwas strikter: An den bisherigen Haupteingängen zu Palatin und Forum Romanum erhaltet ihr keine Tickets mehr. Dies war ein beliebter Trick, um die langen Schlangen am Kolosseum zu umgehen und dort, nur noch durch die Sicherheitskontrolle zu müssen.

Der einmalige Eintritt berechtigt zum Besichtigen aller drei Sehenswürdigkeiten!

Tickets erhaltet ihr nun nur noch an der Kasse des Kolosseums und an den neuen Ticketständen gegenüber, am Aufgang zur Via Sacra. Beim Ticketkauf wird euch dann eine Uhrzeit zugeteilt, zu welcher ihr das Kolosseum besichtigen könnt – wenn es schlecht läuft, sind bereits alle „Slots“ für den gleichen Tag verkauft. Dafür ist das Kombi-Ticket nun auch an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gültig – bisher musstet ihr alle drei Sehenswürdigkeiten an einem Tag besuchen.

Das Ticket kostet vor Ort rund 12,00 Euro. Wir empfehlen euch aufgrund der Neuerungen aber umso dringender, euer Ticket für einen geringen Mehrpreis vorab zu kaufen. Hier könnt ihr eure Uhrzeit bereits zuhause bequem und verlässlich bestimmen und müsst euch vor Ort wirklich nur noch an der Sicherheitskontrolle anstellen. Beachtet dabei bitte, ca. 30 Minuten vor der reservierten Zeit vor Ort zu sein, um die Kontrolle rechtzeitig absolviert zu haben!

Kombi-Ticket ohne Anstehen kaufen

Besitzt ihr einen der verschiedenen Rom-Pässe – beispielsweise den Roma Pass, die Omnia Card oder den Blue Siat Pass – ist der Eintritt zu den drei Sehenswürdigkeiten Kolosseum, Forum Romanum und Palatin ebenfalls enthalten. Teilweise könnt ihr hier bereits bei Buchung einen „Wunschtermin“ auswählen, teilweise müsst ihr vorab per Mail oder telefonisch reservieren.

Eingang zum Palatin Hügel Rom

Es gibt drei Eingänge, über die ihr zum Palatin Hügel gelangt. Zwei davon sind zu empfehlen, einer nur eingeschränkt:

  • Eingang über Via di San Gregorio Der eigentliche, „offizielle“ Eingang zum Palatin Hügel liegt im Südosten an der Via die San Gregorio. Die Warteschlangen an der Sicherheitskontrolle hier sind in der Regel kurz.
  • Eingang über Via dei Fori Imperiali Der Prachtboulevard, der das Kolosseum mit der Piazza Venezia verbindet, ist naturgemäß gut besucht. Doch tatsächlich ist die kleine Sicherheitskontrolle zu den archäologischen Ausgrabungen hier vergleichsweise leer. Beachtet, dass die der Zugang zum Forum Romanum ist und ihr dieses zuerst besichtigen werdet.
  • Eingang über Via Sacra Das Gelände über die Via Sacra zu betreten, ist die naheliegendste Variante – eigentlich. Doch da der Eingang unmittelbar zum Kolosseum liegt, strömen die Massen nur so zu diesem Eingang, der trotz mehrerer Kontrollschalter immer überfüllt ist. Reicht die Schlange bis zu den Ticketbuden an der Via dei Verbiti, geht lieber ein paar Minuten zu einem der anderen beiden Eingänge!

Öffnungszeiten des Palatin Hügel

Wie auch das Kolosseum und das Forum Romanum ist der Palatin Hügel täglich geöffnet. Ausnahmen bilden lediglich der 25. Dezember und der 1. Januar. An allen anderen Tagen öffnen die Ausgrabungen  pünktlich um 8.30 Uhr seine Pforten.

  • 16. Februar bis 15. März: bis 17.00 Uhr
  • 16. März bis letzter Samstag im März (Umstellung auf Sommerzeit): bis 17.30 Uhr
  • Letzter Sonntag im März bis 31. August: bis 19.15 Uhr
  • 1. September bis 30. September: bis 19.00 Uhr
  • 1. Oktober bis letzter Samstag im Oktober (Umstellung auf Winterzeit): bis 18.30 Uhr
  • Letzter Sonntag im Oktober bis 15. Februar: bis 16.30 Uhr

Führungen für Palatin, Forum Romanum und Kolosseum

Mit einer Kombi-Führung durch alle drei Sehenswürdigkeiten seid ihr nicht nur am schnellsten und mit den wenigsten Wartezeiten unterwegs, sondern bekommt natürlich auch die umfassendsten und qualifiziertesten Infos zu den historischen Stätten. Eine absolute Empfehlung von uns!

Kombinierte Führung buchen

Wie komme ich zum Palatin Hügel?

Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, welchen der drei Eingänge ihr nehmen wollt, ist das Kolosseum als Orientierungspunkt die ideale Anlaufstelle. Neben der Haltestelle „Colosseo“ der Metro-Linie B erreicht ihr das Monument auch über diverse Bus- und Tram-Linien. Seid ihr im historischen Zentrum unterwegs, ist auch die Anreise zu Fuß zum Kolosseum kein Problem. Von der Spanischen Treppe oder dem Pantheon aus sind es beispielsweise je ca. 20 bis 30 Minuten zu Fuß.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK