Führung ohne Anstehen durch das Kolosseum: Unser Erfahrungsbericht!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
7. November 2019
37 Bewertungen

Ein Besuch im Kolosseum ist das absolute Muss einer jeden Rom-Reise. Wer wirklich alles Wissenswerte über das Bauwerk erfahren will, sollte sich nicht nur sein Ticket vorab sichern, sondern direkt eine geführte Tour buchen. Wir haben eines der Angebote für euch getestet!

Seiteninhalt

Kolosseum-Fuehrung-ohne-Anstehen-Banner

Zu den Tickets

Treffpunkt und Tourbeginn

Kolosseum Tour Treffpunkt

Unsere Tour startet um 10.30 Uhr in der Via della Polveriera, einige hundert Meter vom Kolosseum entfernt. Hier bekommt ih im „Tour in the City“-Büro gegen Vorzeigen eures Vouchers (ausgedruckt oder mobil) einen Sticker, der euch als Mitglied der Gruppe ausweist. Anschließend werdet ihr mit Kopfhörern und Empfängergeräten ausgestattet, bevor euer deutschsprachiger Guide euch in Empfang nimmt. Vor Tourbeginn könnt ihr im gegenüberliegenden Café noch einen Cappuccino am Tresen schlürfen oder euch mit Sandwiches, Focaccia & Co eindecken. 🙂 Die Tour-Dauer ist mit ca. 1 Stunde angegeben, kann sich bei großem Andrang jedoch auch Verlängern.

Detaillierter Tourablauf

Wenn die Gruppe vollständig ist, schreitet ihr gemeinsam die Via della Polveriera herunter – mitten ins Getümmel! Von der Fußgängerbrücke an der Metro-Station „Colosseo“ habt ihr das erste mal einen Ausblick auf das gigantische Kolosseum. Zögert nicht, ein paar Fotos zu machen. Selbst wenn euer Guide voran läuft, habt ihr dank Kopfhörer samt Empfänger keine Probleme, ihn auch auf einige Meter Entfernung noch ausgezeichnet zu verstehen.

Vor dem Kolosseum

Vor dem Kolosseum in Rom

Durch die Touristenmassen nähert ihr euch dem Bauwerk immer weiter, steigt die Treppen an zahlreichen Straßenkünstlern in Gladiatorenkostümen vorbei hinab, bis ihr schließlich auf der Piazza del Colosseo steht. Ihr erfahrt alles über den Standort des Kolosseums, die auch aus heutiger Sicht sensationell kurze Bauzeit und lernt, wie sich das Kolosseum durch Erdbeben und Plünderungen in den vergangenen 2000 Jahren verändert hat.

Blick auf das Kolosseum in Rom

Ihr umrundet die Fassade des Kolosseum dabei in östlicher Richtung, weg von den Kassen und dem Haupteingang. Denn eure Gruppe nutzt den so genannten „Stern“-Eingang, den vor allem Schulklassen nutzen, aber auch Gruppen, die den Eintritt ohne Anstehen enthalten. Nach kurzer Wartezeit betretet ihr das Kolosseum durch einen beeindruckenden Bogengang. Das Besondere: Ihr schreitet den gleichen Weg entlang, über den zu Zeiten der alten Römer auch die Gladiatoren in das Kolosseum gelangten. Und so findet ihr euch direkt in der Arena wieder, mit einem spektakulären Rundumblick auf die Zuschauerränge.

Im Kolosseum

Kolosseum-Rom-innen

Wohl kein Ort ist zudem besser geeignet, um euch die Geschichte der schaurig-blutigen Kämpfe, die sich hier zutrugen, zu veranschaulichen. Von oben werft ihr einen Blick in das Hypogäum, die „Katakomben“, des Kolosseums, wo sich Trainingsräume, Tierkäfige und vieles mehr befanden, was zur Vorbereitung der brutalen „Shows“ diente. Unser Guide hat die Zeit der Gladiatoren durch seine anschaulichen Erzählungen dabei wirklich zum Leben erweckt – sodass wir schon ei etwas mulmiges Gefühl hatten, hier unten im Sand der Arena zu stehen! 😉

Arena im Kolosseum

Zudem bekommt ihr viele Infos zur „Rangordnung“ – sowohl der im Kolosseum selbst, als auch der sozialen im alten Rom. Ihr besichtigt ein einst so prunkvollen Eingangshallen des Baus, bekommt anhand der Latrinen das beeindruckende Abwassersystem der Römer erklärt und genießt verschiedenste Blickwinkel. Anschließend habt ihr die Möglichkeit, die obere Etage auf eigene Faust zu erkunden

  • Optionale Tour zu Palatin Hügel und Forum Romanum

Die Tour selbst enthält nur den Eintritt zum Kolosseum selbst. Ihr erhaltet also nicht das Kombi-Ticket, das auch zum eigenständigen Besuch des Palatin Hügel und des Forum Romanum berechtigt.  Allerdings könnt ihr die gebuchte Tour mit einer Führung auf dem Palatin und durch das Forum erweitern. Bis zum Ende der Kolosseum-Tour bietet euch der Guide die Möglichkeit zu entscheiden, ob ihr dieses zusätzliche Angebot buchen möchtet. Eine Last Minute-Entscheidung ist also kein Problem!

Unser Fazit zur geführten Tour durch das Kolosseum

Blick in das Kolosseum Rom

Wir haben auf der geführten Tour durch das Kolosseum vieles erfahren, was uns beim „normalen“ Besuch verborgen geblieben wäre. Neben der kurzen Wartezeit am Einlass ist das absolute Argument für diese Tour natürlich der Zugang zur Arena selbst, der euch mit dem regulären Ticket verwehrt bleibt. Hier unten zu stehen und sich beim Blick auf die Zuschauerränge vorzustellen, wie sich die Gladiatoren einst gefühlt haben müssen, ist wirklich ein einmaliges Erlebnis! Unser deutschsprachiger Guide war zudem nicht nur bestens informiert, sondern hat die Geschichte des Bauwerks lebendig und mit viel Witz rübergebracht! Eine absolute Empfehlung von uns.

Tickets zur Tour

Bitte beachtet jedoch, dass diese Tour euch nicht in das Hypogäum oder auf die obersten Ränge führt. Entsprechende Angebote gibt es, sie sind aber wesentlich hochpreisiger.

Eure am häufigsten gestellten Fragen zur Tour

Können Fotos während der Tour gemacht werden?

Das Fotografieren ist zu jeder zeit möglich! Wie bereits erwähnt werdet ihr auch mit Kopfhörern und Funkempfängern ausgestattet, sodass ihr euch keine Infos verpasst, wenn ihr euch für ein paar tolle Motive ein wenig von der Gruppe entfernt.

Welche Gegenstände sollte ich zuhause lassen?

Glasflaschen und Flüssigkeiten jeglicher Art sind im Kolosseum verboten, gleiches gilt für Behälter, die unter Druck stehen (z.B. Deo-Flaschen). Seid ihr unsicher, besteht am Treffpunkt noch die Möglichkeit, eure Sachen im Büro von „Tour in the City“ verwahren zu lassen. Nehmt unbedingt eine leere Plastikflasche mit, diese könnt ihr an Trinkbrunnen im Kolosseum wieder auffüllen.

Wie viel kostet die Kolosseum Führung ohne Anstehen?

Die Preise für die Tour variieren, beginnen dabei jedoch bei angemessenen 39,50 Euro. Kinder zwischen 3 und 15 Jahren zahlen an 32,50 Euro.

Über den Autor
Yannic Stock
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK