Die Galleria Borghese ist eine der wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt – und somit natürlich auch eines der beliebtesten Museen Roms. Wir nehmen euch mit auf eine Tour, erzählen euch alles über die Sammelleidenschaft von Scipione Borghese, und zeigen euch, wo ihr die besten Tickets bekommt.

Führung Galleria Borghese buchen

Tickets Galleria Borghese Buchen

 

Die Geschichte der Galleria Borghese

Die Familie Borghese zählte zu den wohlhabendsten und einflussreichsten Familien Roms im 16. und 17. Jahrhundert. Mit der Ernennung Camillo Borgheses zum Papst erlangt die Familie schließlich einen unvergleichlichen  Machtstatus. Sein Neffe, Scipione Borghese, ließ auf dem Areal des Landsitzes der Familie – dem heute frei zugänglichen und beliebten Park Villa Borghese – ein Landhaus bauen, das ausschließlich seine Kunstsammlung beherbergen sollte: die heutige Galleria Borghese.

Scipione-Borghese

Scipione Borghese war ein Kenner mit ausgezeichnetem Geschmack. Er erkannte Talente in jungen Jahren und förderte sie – so auch den später berühmten Maler Caravaggio und den herausragenden Bildhauer Bernini, der zu einem der prägendsten Künstler und Gestalter Roms dieser Ära wurde. Allerdings duldete Borghese auch kein „nein“: Kunstwerke, die er begehrte, wollte er um jeden Preis. Er schreckte auch vor Gewalt und Raub nicht zurück.

Das Erbe seiner Sammlung wurde nach seinem Tod im Jahr 1633 ständig weiter ausgebaut. So habt ihr hier in der Galleria Borghese heute die Möglichkeit, eine der beeindruckendsten Kunstsammlungen der Welt zu bestaunen. Zu sehen gibt es zahlreiche, weltweit bekannte Gemälde, Skulpturen und Mosaike.

Herausragende Kunstwerke in der Galleria Borghese

Zwischen den ganzen prächtigen Kunstwerken ist es zunächst schwer, den Überblick zu behalten. Zwei Künstlern gilt es aber, besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Gemälde von Caravaggio

Caravaggio-Galleria-Borghese

Der Ausstellungsraum links der pompösen Eingangshalle ist buchstäblich bis unter die Decke gefüllt mit Werken des großen Meisters Caravaggio, dessen Talent Borghese bereits in jungen Jahren erkannte. Charakteristisch für seine Werke ist die Hell-Dunkel-Malerei, bei der die Personen im Vordergrund stehen und der Hintergrund im dunklen, verborgenen bleibt. Highlights sind das Selbstportrait „Kleiner kranker Bacchus“ das Portrait „Knabe mit Fruchtkorb“ und die Darstellung „Heiliger Hieronymus beim Schreiben“.

Die einzigartigen Skulpturen Berninis

Kaum ein Künstler und Architekt prägte das barocke Rom so sehr wie Gian Lorenzo Bernini. Er entwarf nicht nur den bekannten Vierströmebrunnen oder den Hochaltar im Petersdom, sondern auch diverse Skulpturen im Auftraf Scipione Borgheses. Die detailtreue ist dabei bis heute nur schwer zu begreifen. Aus Marmor schuf Bernini so auch feinste Blätterzweige oder realistischste menschliche Bewegungen. Am beeindruckendsten sind die Werke

  • Apollo und Daphne“ – hier erstarrt Daphne getreu der griechischen Sage zu einem Lorrbeerbaum und wir werden Zeuge, wie sich ihre Finger in Blätter und ihre Füße in Wurzeln verwandeln

Apollo-Daphne-Galleria-Borghese

  • „David“ – mit der Steinschleuder bereit zum Kampf gegen Goliath

Bernini-David-Galleria-Borghese

  • „Raub der Persephone“ – Hades entführt eine Nichte Persephone in die Unterwelt, während sie sich wehrt und sein Gesicht förmlich „zerknautscht“ und er mit festem Griff ihre Oberschenlen drückt – beeindruckend plastisch!

Persephone-Galleria-Borghese

Die Galleria Borghese Besuchen: Öffnungszeiten, Preise & Tickets

Damit euer Besuch in der Galleria Borghese zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, haben wir hier alle wichtigen Infos zum Eintritt für euch zusammengefasst. Dabei eine ganz wichtige Info vorab: Die Galleria Borghese lässt sich i Prinzip nur mit vorheriger Reservierung besuchen. Es gibt zwar noch wenige Restkarten vor Ort – und wir hatten auch schon das Glück, welche davon zu ergattern – jedoch sollte man sich nicht darauf verlassen, wenn man die Galerie unbedingt sehen möchte!

Reservierungen im Voraus sind für einen Besuch der Galleria Borghese nahezu unerlässlich!

Öffnungszeiten der Galleria Borghese

Die Galleria Borghese hat von Dienstag bis Sonntag je von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Zugang ist jedoch nur limitiert auf je 360 Besucher um 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr möglich! Nach 2 Stunden müsst ihr die Galerie wieder verlassen.

  • Geschlossen: montags; 25. Dezember und 1. Januar

Eintrittspreise und Tickets für die Galleria Borghese

Die offiziellen Preise und Tickets für die Galleria Borghese sind vor alle eines: unübersichtlich. Zwar gilt generell ein Preis von 13 Euro, dazu kommt aber in jedem Fall (außer bei Last-Minute-Tickets) noch eine obligatorische Reservierungsgebühr von 2 Euro. Bei Sonderausstellungen wird der Eintritt  bis zu 5 Euro teurer. Wollt ihr den (unbedingt empfehlenswerten) Audioguide nutzen, sind weitere 5 Euro fällig.

Zum Ausleihen des Audioguides müsst ihr ein gültiges Ausweisdokument als Pfand hinterlegen.

Reservierungen müssen telefonisch oder per Mail vorgenommen werden. Das gilt auch für Besitzer von City Cards wie dem Roma pass, in denen der Eintrittspreis für die Galleria Borghese enthalten ist. Eine vorherigen „Anmeldung“ ist stets erforderlich.

Am bequemsten und einfachsten ist es daher, die Tickets über einen verifizierten Anbieter online zu erwerben. Zwar sind die Tickets dann ein wenig teurer, jedoch sind die Kosten für euch sofort ersichtlich und ihr könnt bequem eure Wunschzeit auswählen!

Mehr Infos zu den Online-Tickets

Eine weitere lohnenswerte Alternative ist die Buchung einer Führung durch die Galleria Borghese. Wir würden sie euch sogar unbedingt empfehlen! Zwar deckt der Audioguide schon viele grundsätzliche Informationen ab, mit einer Führung jedoch bekommt ihr einen tieferen Einblick in die Geschichte der Galerie und ihrer Kunstwerke – und auch in die nicht immer ganz rechtmäßigen Wege Borgheses, sie an sich zu bringen.

Mehr Infos zu den geführten Touren

Hier findet ihr die Galleria Borghese

Die Galleria Borghese befindet sich am nordöstlichen Rand des schönen Parks Villa Borghese. Dieser wiederum liegt am nordöstlichen Rand des historischen Zentrums der Stadt, unweit der Spanischen Treppe und der Metro-Station „Spagna“. Wer ungern zu Fuß unterwegs ist, kann einen der zahlreichen Busse nehmen, die im Park halten.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK