Der Circus Maximus in Rom – alle Infos!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
7. November 2019
29 Bewertungen

Der Circus Maximus war die wohl beeindruckendste Wettkampfarena im alten Rom, noch vor dem Kolosseum! Über 150.000 Menschen wohnten hier Gladiatorenkämpfen, Wagenrennen und anderen Veranstaltungen bei. Alles zur Geschichte des Stadions – und darüber, was heute von ihm übrig ist – erfahrt ihr in diesem Artikel.

Seiteninhalt

Die Geschichte des Circus Maximus

Die ersten Rennen im Circus Maximus fanden bereits im 6. Jahrhundert vor Christus statt. Sie waren damals noch mit religiösen Riten verknüpft, die aber kontinuierlich in den Hintergrund gerieten. Unter Julius Caesar und Titus wurde die damals noch aus Holz erbaute Arena stetig erweitert.

Fast 1000 Jahre lang wurden Kämpfe im Circus Maximus ausgetragen!

Drei mal brannte der Circus Maximus, bis schließlich Kaiser Trajan im Jahr 103 nach Christus einen Neubau aus Stein verfügte. So wurde der Circus Maximus zu einem riesigen Komplex mit drei Stockwerken. Unter den Tribünen aus Marmor fand sich Platz für Geschäfte, Essenstände, Wettannahmestelle – und Räumlichkeiten für andere Bedürfnisse. Am häufigsten genutzt wurde die Arena für gefährliche Wagenrennen. Beim Wenden am Ende der Spina – der Begrenzungsmauer in der Mitte der Bahn – kam es regelmäßig zu schweren Unfällen.

Circus-Maximus-unten

Aber genau deswegen kamen die Zuschauer. Knapp 150.000 Plätze bot der Circus zu seinen Hochzeiten, tatsächlich besuchten aber bis weit über 200.000 Menschen die Wettkämpfe – zu denen natürlich auch andere Sportwettkämpfe und Gladiatorenkämpfe zählten. Insgesamt fanden über 200 Veranstaltungen pro Jahr hier statt – im Kolosseum waren es gerade einmal eine Handvoll. Der letzte Wettkampf im Circus wurde im Jahr 549 nach Christus veranstaltet.

Der Circus Maximus heute

Von der einst so prunkvollen Arena ist heute nicht mehr viel übrig geblieben – leider! Bei bisherigen Ausgrabungen konnten lediglich Reste der Tribünen an der Ostseite freigelegt werden. Hier ist heute eine kleine Freilicht-Ausstellung zur Geschichte des Circus Maximus untergebracht. Zudem wurden die beiden Obelisken freigelegt, die die Wendepunkte der Wagenrennbahn markierten. Einer ziert mittlerweile den Piazza del Popolo, der andere steht an der Lateranbasilika.

Circus Maximus Rom

Weitere Ausgrabungen sind geplant, da man davon ausgeht, unter der riesigen, kargen Rasenfläche weitere Reste des legendären Stadions zu finden. Bis dahin nutzen die Römer den Circus als Picknickplatz oder Laufstrecke. Auch als Konzertarena diente er bereits: 2014 versetzte der Auftritt der Rolling Stones hier die Metropole in Ausnahmezustand.

Lohnt sich ein Besuch?

Auch wenn von der einstigen Pracht der Arena fast nichts mehr zu sehen ist, solltet ihr euch einen Abstecher zum Circus Maximus auf keinen Fall entgehen lassen. Alleine die bloßen Ausmaße des Feldes, hier inmitten der Stadt, werden euch ins Staunen versetzen.

Führung Kolosseum, Palatin & Forum Romanum

Zudem lässt sich ein Besuch mit vielen anderen Sehenswürdigkeiten verbinden. Er ist eingebettet zwischen den Palatin und den Aventin, und somit auch nur einen Steinwurf vom Kolosseum entfernt. Auch der Bocca della Verità findet sich in umittelbarer Nachbarschaft.

Über den Autor
Yannic Stock
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK