Die Caracalla Thermen in Rom: Alle Infos!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
22. Oktober 2019
28 Bewertungen

Die Caracalla Thermen waren eines der größten öffentlichen Bäder im antiken Rom – und beeindrucken noch heute mit ihren bis zu 50 Metern hohen Säulen und orientalischen Mosaikböden. In diesem Artikel bekommt ihr alle Infos zur Geschichte der Thermen und erfahrt alles über Öffnungszeiten, Eintrittspreise & Co!

Die Caracalla Therme – ein Bad für ganz Rom

Im Jahr 216 n. Chr. wurde unter Kaiser Caracalla eine Badeanstalt erbaut, die nicht nur dem Adel vorbehalten sein sollte. In der „Thermae Antoninianae“ sollten alle Bürger Roms am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.  Denn in den großen Badeanstalten ging es nicht nur um die Körperpflege. Es war ein Ort, an dem man zusammenkam: zum Sporttreiben in den Turnhallen, zum Lernen in der Bibliothek, zum Entspannen im Park – oder für zwischenmenschliches im hauseigenen Bordell. Man spricht auch von den Caracalla Thermen – also im Plural – denn das Gelände umfasste verschiedenste Badehäuser und Freizeiteinrichtungen.

Caracalla Therme Rom

Als Vorzeige-Therme war der Komplex natürlich so prunkvoll wie nur irgendmöglich ausgestattet. Die Besucher schritten durch endlose Säulengänge über feinste orientalische Marmor- und Mosaikböden. Hunderte Statuen und Skulpturen sowie Stuckverzierungen dienten der Dekoration. Gespeist wurde das Bad mit einer eigens errichteten Abzweigung des Aquädukts Acqua Marcia. In unterirdischen Tunneln und Gängen mussten Sklaven dafür sorgen, dass Bürger und Adel in den Becken über ihnen vergnügt und warm plantschen konnten.

Euer Besuch der Caracalla Therme

Die Thermen waren nur gut 300 Jahre bis 537 n. Chr. in Betrieb. Danach waren sie – wie viele andere antike Stätten Roms – dem Verfall preisgegeben. Zahlreiche Erdbeben erschütternden den Komplex, im Mittelalter tat die Bevölkerung ihr Übriges, als sie die Ruinen als Steinbruch für ihre Neubauten nutzte. Dennoch sind die Thermen heute in erstaunlichen vielen Details erhalten.

Caracalla Therme Rom Boden

So sind teilweise noch nicht nur bis zu 50 Meter hohen Grundmauern vorhanden, sondern auch fein gearbeitete Böden. Man bekommt beim Schlendern durch die Anlage wirklich ein Gefühl dafür, wie groß und bedeutend dieser Ort einst gewesen ist. Zudem gibt es in den unterirdischen Gängen eine kleine, museale Ausstellung.

Viele kleine Details aus der Antike sind erhalten geblieben!

Das beste an den Caracalla Thermen: Sie sind bekannt, aber nicht so überlaufen wie andere antike Sehenswürdigkeiten in der Nähe. In dem großzügigen Areal verläuft sich der Besucherstrom zudem sehr gut. Viele Besucher nutzen den herrlichen Park auch für eine kleine Mittags- und Verschnaufpause vom Trubel 🙂

Tickets und Preise für die Caracalla Therme in Rom

Das reguläre Ticket für die Caracalla Thermen kostet rund 8 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen keinen Eintritt; für EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren gilt ein ermäßigter Preis. Tickets könnt ihr auch im Voraus kaufen, allerdings zahlt ihr dann einen kleinen Zuschlag. Auch die beliebten Tickets mit Audioguide könnt ihr bereits vor Abreise buchen.

ONLINE-TICKET BUCHEN TICKET MIT AUDIOGUIDE

Öffnungszeiten der Caracalla Therme

Wie auch beim Kolosseum und dem Palatin richten sich die Öffnungszeiten der Caracalla Thermen nach der Saison bzw. dem Zeitpunkt des Sonnenuntergangs. Es gelten folgende Zeiten:

  • 16. Februar bis 15. März: bis 17.00 Uhr
  • 16. März bis letzter Samstag im März (Umstellung auf Sommerzeit): bis 17.30 Uhr
  • Letzter Sonntag im März bis 31. August: bis 19.15 Uhr
  • 1. September bis 30. September: bis 19.00 Uhr
  • 1. Oktober bis letzter Samstag im Oktober (Umstellung auf Winterzeit): bis 18.30 Uhr
  • Letzter Sonntag im Oktober bis 15. Februar: bis 16.30 Uhr

Geschlossen sind die Caracalla Thermen nicht nur am 1. Janaur und 25. Dezember, sondern auch jeden Montagnachmittag ab 14 Uhr.

Caracalla Therme Rom unterirdisch

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK